Authohaus Zellhuber - Intranet

  • Planung 21%

  • Design 85%

  • Programmierung 13%

  • MySQL 12%

56

Notizen

110000

Zeilen Code

132

Kaffee

Was steht an?

Ein Intranet,

was unserer Firma fehlt ist ein zentraler Ort an welchem die Verschiedenen Abteilungen Ihre Dokumente und Aufträge verwalten können.

Klar, wir verwenden alle das selbe DMS (Dealer Management System). Jedoch ist das Wissen über die Arbeit der anderen Abteilung auf hören-sagen beschränkt.

Viele Prozesse, wie Urlaubsplanung, Kapazitäten, Auftragsverwaltung usw. werden von den zuständigen Abteilungen noch handschriftlich erfasst und verwaltet. Dies macht es teils sehr aufwändig Arbeitsschritte nachzuvollziehen und selbst die erstellenden Mitarbeiter leiden unter den beschränkten Möglichkeiten zur Pflege und Auswertung der Daten.

Dies möchte ich ändern!

Da ich gerade versuche die Programmiersprache PHP zu lernen, bietet sich dies als Projekt um mein Wissen zu festigen an. Außerdem hoffe ich so meinen eigenen Arbeitsalltag und den meiner Kollegen zu erleichtern.

Meine Fortschritte plane ich in unregelmäßigen Abständen hier zu veröffentlichen um euch an der Entwicklung und meinem Lernprozess zu beteiligen.

Angucken?
Design by Christian Hancke?

Nein,

ich bin kein Designer, zumindest noch nicht, und hab mich daher bei Google bedient. Ein einfaches kostenloses Design ausgewählt und dieses nach meinen Wünschen angepasst. Nun ist nicht mehr viel vom Ursprungs-Design übrig.

Für jene welche einen Blick riskieren möchten, hier wurde sich bedient:

Theme

Und es wird sich noch mehr ändern…

Der Stand der Dinge 03.10.2017

Heute ein kleines aber feines Update zum Stand der Dinge in Sachen Intranet.

Also was funktioniert bereits?

  • Das anlegen von gebrauchten Felgen
  • Das ändern der Felgen
  • Das löschen der Felgen
  • Der Upload der Felgen
  • Das speichern, bearbeiten und löschen der Tabellendaten
  • Das Dateimanagement der Bilder und Gutachten

Es ließt sich sicher nicht aufregend, diese einfachen aber essenziellen Funktionen. Dies alles zu bewerkstellen kostet jedoch mehr Zeit als man auf den Ersten Blick erahnen will.

Die Funktionen werden bereits aktiv von den Mitarbeitern verwendet, ich habe mich dazu entschieden das Projekt während ich daran arbeite wachsen zu lassen.
Die Funktionalitäten des Intranets werden derart dringend benötigt um die tägliche Arbeit zu erleichtern, dass ich diese nach kurzer Testphase freischalte und die Fehler währen der Mittagspause im Texteditor behebe.

Der Stand der Dinge 20.01.2018

Wow, lange nicht mehr hier gewesen. Es hat sich so einiges getan und ich hatte doch völlig vergessen diese Seite zu aktualisieren…

Gut, hier eine kurze Zusammenfassung:

  • Die Funktionalität zur Einlagerung von Kundenreifen wurde fertiggestellt.
  • Schlüsselbestellungen werden nun zentral über das Intranet verwaltet.

Ok, nur zwei Punkte. Hört sich anfangs nach nicht viel an. Lasst mich kurz auf die einzelnen Funktionen eingehen.

Reifeneinlagerungen:

Den Kunden eine Möglichkeit zur Einlagerung der Räder anzubieten ist seit Jahren zentraler Bestandteil im Autohaus, dieser Service wird von den Kunden gerne genutzt und auch bezahlt.
In unserem Autohaus wurde die Verwaltung der Einlagerungen über eine zentrale Excel – Tabelle gehandhabt. Welche unzähligen Nachteile diese Methode hat muss ich hier nicht weiter ausführen.

Unser DMS bietet zwar die Möglichkeit zur Verwaltung der Einlagerungen, jedoch derart kompliziert, dass ich mich selbst nur schwer darin zurechtfinde. Wie sollen nun die Damen der Auftragsannahme oder die Mechaniker die Daten einsehen bzw. pflegen ohne direkt frustriert die Tastatur zu penetrieren?

Ein neues Programm musste her, unser Intranet bietet sich dafür an und nach Gesprächen mit der Geschäftsleitung wurde die Freigabe zur Entwicklung erteilt.

Nun wurde eine Funktion Programmiert welche ich in ihrem Umfang weit unterschätzte. Anfangs wollte ich die Excel – Tabelle schlicht in PHP und MySQL übertragen. Nach und nach wuchs das Programm jedoch um Funktionen, Überprüfungen und Schnittstellen.

Letztendlich konnte ich nach Monaten des Tippens ein Programm präsentieren welches alle Funktionen vereint welche zur Verwaltung von internen und Kundenrädern vereint.

Es wird unter anderem die Restprofiltiefe mit den gesetzlichen Vorgaben abgeglichen und bei Bedarf und Wunsch die zutreffende Abteilung und der Kunde informiert.

Viele weitere Funktionen vereinfachen und automatisieren nun das Rädermanagement und die Software wird von allen Kollegen rege genutzt.

Im Zuge der Einführung dieser Funktion wurde auch das Berechtigungssystem eingeführt, nun soll die Telefonistin die Daten nicht ändern dürfen, der Monteur aber eine neue Einlagerung speichern aber diese nicht wieder auslagern können.

Auch das System der Berechtigungen wurde in vorhandene Funktionen implementiert. Nun hat jeder Mitarbeiter die Zugänge welche er für seine Arbeit benötigt.

So viel zur Reifeneinlagerung.

Die Schlüsselverwaltung:

Das Thema Schlüsselverwaltung ist heikel, es müssen gesetzliche Anforderungen erfüllt werden und Diebstahl und betrugssichere Systeme verwendet werden.

Die Schlüsselverwaltung ist Designtechnisch ähnlich wie die Verwaltung der Kundeneinlagerungen aufgebaut. Mit dem Unterschied, dass hier nur ein Mitarbeiter wirklich Zugriff und Berechtigung zur Anlage und Änderung der Daten hat. Aus Gründen des Datenschutzes wurden hiermit auch Systemweite Vorkehrungen getroffen um ein Auslesen der Daten oder gar eine Änderung selbiger zu verhindern.

So viel zum Aktuellen Stand der Dinge, sollte Bedarf an weiteren Informationen bestehen wisst ihr ja wie ihr mich erreicht.

Mehr folgt.... bleibt dran!...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen